Geologische Beratung
Gutachten
Diplom-Geologe
Dr. Dietmar Meier
Petershagen
Startseite
Strukturgeologie
Leistungen
Naturwerksteine
Rutschungen
Tongesteine
Beispiel: Störungen in einer Sandstein-Lagerstätte
Für die Gewinnung von Naturwerksteinen spielen nicht nur die Materialeigenschaften des Gesteins (Festigkeit, Farbe etc.) eine Rolle. Die Abstände natürlicher Trennflächen, durch die die Größe der gewinn- und verarbeitbaren Rohblöcke definiert wird, sind ein ebenso wichtiger Faktor. Denn sofern Rohblöcke einer Mindestgrösse nicht in ausreichender Stückzahl verfügbar sind, lässt sich eine Gewinnung von Naturwerksteinen selbst bei bester Gesteinsqualität nicht wirtschaftlich betreiben.

Das Sandsteinvorkommen unter ungestörten Verhältnissen
Bearbeitet wurde der Fall einer Sandstein-Lagerstätte, in der die Sandsteinbänke unvermittelt durch eine extrem dichte Klüftung in kleine Schollen zerlegt wurde. Kompliziert wurde die Situation auch dadurch, dass die Sandsteinfolge von mächtigen Quartärablagerungen überdeckt wurde, die zunächst aufwendig abzuräumen waren, bevor die Sandsteine überhaupt in Augenschein genommen werden konnten. Weitere Abbauversuche erbrachten zunächst keine Verbesserung der Situation und auch Bohrungen konnten wegen der nahezu senkrechten Stellung der Klüfte keine Erkenntnisse über die Verhältnisse im Vorfeld liefern. Daraufhin wurde vom Unternehmen in Abstimmung mit der zuständigen Fachbehörde eine Studie in Auftrag gegeben, um die weiteren Abbaumöglichkeiten zu prüfen. Mit einer Analyse des strukturellen Inventars konnten zunächst Ursachen und Charakteristika der starken Gesteinszerstückelung geklärt werden, die in diesem Fall durch geologische Blattverschiebungen bedingt war. Darauf aufbauend wurde die Abbauführung erfolgreich an das Störungsnetz angepasst, um Aufwand und Risiko zu minimieren.
Die Sandsteinfolge im Bereich einer Blattverschiebung.